Für viele ist es das wichtigste Fest im Jahr, für manche das einzige christliche Fest, das sie noch feiern. Man kann sich christlichen Glauben eigentlich gar nicht ohne Weihnachten vorstellen - obwohl die ersten Christen 300 Jahre lang dieses Fest gar nicht kannten. 
Die Geburt Jesu wurde anfangs nicht gefeiert.
Und als man begann, sie zu feiern, da nahmen die Christen Festtage, die sowieso schon da waren. 
Der 25. Dezember etwa war der Geburtstag des unbesiegbaren Sonnengottes in Rom, einen Feiertag, den der Kaiser Marc Aurel eingeführt hatte. Geburt, Sonne, Licht - das passte gut - und so wurde dies im Westen zum Christfest.

Bei den Germanen waren diese Tage um die Wintersonnenwende herum die, die von Priestern besonders geweiht wurden, um die Dämonen der Finsternis zu vertreiben - da kommt dann der Name Weihnachten her - eine geweihte, eine besondere Nacht.

Weihnachten ist übrigens wirklich am 25. Dezember.
Der 24.12., der Heilige Abend, der für uns zum wichtigsten Teil des Festes wurde, ist nur der Vorabend.