In der Gemeinde ist viel los. Oft aber gehen die verschiedenen Gemeindekreise im Veranstaltungsplan unter. Schade wie wir finden. Deshalb möchten wir an dieser Stelle die verschiedenen Gemeindekreise nach und nach vorstellen.

Viel Spaß beim Lesen!

Übersicht Gemeindekreise

 

Posaunenchor

Es ist leider nicht mehr genau festzustellen, wann der Posaunenchor unserer Kirchengemeinde gegründet wurde. Befragungen ehemaliger Chormiglieder ergaben, dass es bereits 1954 auf jeden Fall einen Posaunenchr gab. So wurde am Sonntag, dem 20.Juni 2004, in einem Festgottesdienst anlässlich eines Kreisbläsertreffens unter der Leitung des Landesposaunenwarts Siegfried Zühlke das 50jährige Bestehen unseres Posaunenchores gefeiert.

Viele Jahre leitete Kantor Jörg Hammer den Chor. Mitte der 80er Jahre war durch Wegzug und Ausscheiden von Bläsern die sog. Blasfähigkeit erheblich in Gefahr. Die Bläser der Landeskirchlichen Gemeinschaft leisteten Unterstützung und bald waren beide Chöre unter der Leitung von Wolfgang Pätzold zusammengeführt. Bis heute sind aber einzelne Bläser noch unterschiedlichen Dachverbänden zugeordnet: dem Posaunendienst der EKBO und dem Gnadauer Posaunenbund.

Heute hat der Posaunenchor acht Mitglieder, leider schon mit einem relativ hohen Durchschnittsalter.

Seine Einsatzfreudigkeit zum Lob unseres Gottes und zur Freude der Menschen zeigt der Chor vor allem in Bläsergottesdiensten, bei Gottesdiensten im Freien, wie auf dem Alten Friedhof bei den See- und Marktgottesdiensten, sonstigen Festveranstaltungen und -gottesdiensten der Gemeinde, aber auch im diakonischen Blasen und bei übergemeind- lichen Bläsertreffen. Da kommen im Jahr immer um die 15 Einsätze zusammen. Besondere Höhepunkte waren und sind die Bläsereinsätze bei den Partnergemeinden in Holland und Polen.

Damit der Posaunenchor auch eine Zukunft hat, suchen wir einerseits dringend Bläsernachwuchs und haben wir andererseits regelmäßige Proben, um unser Können zu vervollständigen und immer wieder aktuelle Vortragsstücke zu erarbeiten.

Unsere Proben sind immer mittwochs von 19:00 – 20:30 Uhr im Gemeindehaus, Kirchplatz 14 statt.

Chorleiter Wolfgang Pätzold ( --> Kontakt ).

zurück zur Übersicht

 

Bastelkreis

Treff: Kirchplatz 14, alle 2 Wochen, siehe Veranstaltungen.
Strickwaren, Grußkarten, Geschenke etc. werden für den Basar, z.B. Stadtfest, Weihnachtsmarkt, Gemeindeveranstaltungen etc. gefertigt, um dann Hilfsprojekte und Menschen in Not in der Region, aber auch weltweit finanziell zu unterstützen.
Es sind etwa 10-12 Frauen unterschiedlichen Alters.
Leitung: Frau Ruth Maaß.

zurück zur Übersicht

 

Bibelstundenkreis Goethestraße

In der „Guten Stube“ von Irmgard Kliesch treffen sich immer am 2. Dienstag des Monats in der Goethestraße 3 die 6 – 7 Frauen des Bibelstundenkreises. Sie kommen alle aus der näheren Umgebung und ihnen ist schon über viele Jahre das gemeinschaftliche Miteinander unter Gottes Wort mit Singen und Beten sehr wichtig. Im kleinen Kreis entstehen ganz schnell darüber auch gute Gespräche. Eigene Erfahrungen und Sichtweisen werden ausgetauscht, Fragen gemeinsam beantwortet.

Bei Kaffee und Kuchen kommen auch ganz aktuelle Themen des Tagesgeschehens zur Sprache und helfen bei der persönlichen Orientierung in unserer recht komplizierten Zeit und Umwelt.

Frau Kliesch berichtet von der langen Tradition dieses Kreises, zuerst in der Eisenbahnstraße, dann etwa seit 1983 im Hause ihres Schwiegervaters, des Kupferschmieds und Installateurs Alfred Kliesch. Bis zu 30 Personen drängten sich manches Mal im großen Korridor. Die geistliche Betreuung in der Goethestraße übernahm anfangs Pfarrer Delbrück und ihm folgten seine Nachfolger bis hin zum Pfarrerehepaar Schwarz.

Heute ist das Besondere, dass sich dieser Kreis so gut wie von selbst trägt bzw. von Laien unterstützt wird. Der Besuch eines Pfarrers bildet eher die Ausnahme.

Treff: Goethestr. 3, monatlich, siehe Veranstaltungen.

zurück zur Übersicht

 

Gesprächskreis

In der Mitte der 1980er Jahre gründete Superintendent Rannenberg einen Gesprächskreis für junge Eltern und Eltern mit Schulkindern. Bald versammelten sich 10 bis 12 Personen um den großen runden Wohnzimmertisch der Gastgeber.

Nach einer einleitenden Andacht, die häufig den Bezug zu aktuellen Tagesthemen hatte, gab es stets zu einer Tasse Tee etwas Leckeres zu naschen, das Frau Rannenberg auf den Tisch stellte. Legendär wurde dabei ihr frischer Blechkuchen.

Danach kam man zwanglos ins Gespräch, und hierbei insbesondere über die Situation der Kinder in Schule und Kindergarten und wie sie sich als christlich geprägte Minderheit in ihrer atheistischen Umwelt verhalten und zurechfinden mussten. Oft hörte man von bösen Erlebnissen und Zurückstellungen, aber sehr stärkend war, dass man darin nicht allein stand und gemeinsam auch gewisse Verhaltensregeln für die Zukunft besprechen konnte.

Zudem war der Geprächskreis der besondere Interessenkreis für die Partnerschaftsarbeit mit den Gemeinden in Pforzheim und Leersum. Er pflegte die Kontakte, zum Teil persönliche Freundschaften, und half engagiert bei der Vorbereitung und Durchführung der zahlreichen und sehr regelmäßigen Begegnungen.

Heute, also nach etwa 25 Jahren, gibt es diesen Kreis immer noch. Die Teilnehmer sind fast immer noch die gleichen, nur die Rannenbergs sind schon seit 10 Jahren verzogen. Auch die Teilnehmer sind inzwischen 25 Jahre älter und deren Kinder längst aus dem Haus und schon selbst wieder Eltern. Der Kreis trägt sich nun selbst, ohne dass ein Pfarrer mitwirkt. Hauptinhalt ist nach wie vor Gottes Wort und seine Aktualität auch für die heutige Zeit. Oft müssen die Gespräche wegen vorgerückter Zeit abgebrochen werden. Natürlich kommt nach wie vor das Naschen nicht zu kurz. Immer noch fühlt sich der Kreis für die Partnerschaftsarbeit verantwortlich, die sich im Laufe der vielen Jahre sehr verändert hat.

Nur treffen wir uns heute nicht mehr in der Guten Stube eines Pfarrers, sondern im gemütlichen Gemeinderaum des Bürgerhauses Wendische Kirche, und dass jeden 3. Freitag im Monat um 19:00 Uhr.

Wir würden uns alle sehr freuen, wenn es den heutigen jungen Eltern gelänge, einen eigenen Gesprächskreis zu gründen, können dazu nur Mut machen und versichern, dass es sich lohnt. Gern sind wir bereit, unsere Erfahrungen weiter zu geben.

zurück zur Übersicht

 

Bibellesekreis

Wir treffen uns einmal im Monat, am Freitag um 19:30 Uhr im Bürgerhaus Wendische Kirche.

Nach der Begrüßung lesen wir einen Abschnitt aus der Bibel gemeinsam.
Dann sprechen wir darüber, versuchen zu verstehen was die Worte damals und uns heute bedeuten.
Es kann der Text für die Predigt des kommenden Sonntags sein oder ein „Wunschtext“.

Manchmal sind wir 3 oder 4, manchmal sogar 10 Frauen und Männer.
Die Teilnehmer gehören nicht alle zur Kirchengemeinde, sie kommen auch aus anderen Konfessionen oder gehören keiner Kirche an.
Jede und jeder ist natürlich in einem „Bürgerhaus“ willkommen.
Wir sind kein fester Kreis, sondern freuen uns über „neue Gesichter“ und Stimmen.

Der Abend schließt nach 90 Minuten mit dem Vaterunser und dem Segen.

Die Bibellese wird von Pfarrer Manfred Schwarz geleitet.
Das erste Mal traf der Kreis sich am 24.04.1992.

Themen aus vergangen Treffen:

  • „Auf und macht die Herzen weit“ 2. Kor. 6
  • „Sprüche der Weisheit – vom gelingenden Leben“
  • „Das Buch mit 7 Siegeln“ Die Offenbarung des Johannes
  • „Eine große Freude für dich und das Glück deines Lebens“ Lukas 1, 5-17

zurück zur Übersicht