Jörg Zinks Regeln für gelingendes Leben der künftigen Welt

Erfahrung und Weisheit,  gesammelt  in einem langen Leben -  »Gilt  das heute noch?«, fragt sich der 1922 geborene Pfarrer Jörg Zink. Er ist eine der prominentesten evangelischen Stimmen in Deutschland. Nun hat er in seinem  neuen  Buch  »Die  Stille  der  Zeit«  seine  »Gedanken  zum Älterwerden« vorgelegt. Jörg Zink schreibt:
„Vielleicht  können wir das,  was heute nötig ist,  in Regeln fassen. Diese Regeln  scheinen  allesamt  utopisch,  sind   aber  die  Wahrheit,  die  zum gelingenden Leben der  künftigen Welt  führt.  Und sie gelten,  wenn der christliche Glaube recht hat, mit aller Härte:

Scheue dich nicht, den Kürzeren zu ziehen. Das ist der Weg zur Gerechtigkeit.

Lass dir etwas entgehen. Das ist der Weg zur Rettung der Erde.
Verzichte darauf, siegen zu wollen. Das ist der Weg zum Frieden.
Sorge nicht immer in erster Linie für dich selbst. Das ist der Weg zum Glück.
Setze dein Leben für etwas Lohnendes ein, das dir keinen Lohn verspricht. Das ist der Weg zur Erfüllung.
Beuge dich nicht dem Zwang, dich ständig zu sichern. Dann wird deine Zukunft nicht verbaut sein, sondern offen und begehbar.
Verzichte darauf, dich in allem selbst verwirklichen zu wollen. So wirst du dich gewinnen.
Liebe! Das heißt: Lass dich los. So wirst du dich in die Hand bekommen.
Wenn du solchen Regeln nachlebst, bist du nicht weit von denen, die Jesus »glücklich« nennt.“