Im Anschluss an die Gemeindeversammlung im Dezember zeigten sich viele Menschen unserer Gemeinde dazu bereit, selbst aktiv zu werden, um die Flüchtlinge in und um Senftenberg zu unterstützen.
So besuchten wir in einem ersten Schritt mit einer Gruppe das Wohnheim in Sedlitz, um uns selbst ein Bild zu machen und zu erfahren, wer dort lebt und was diese Menschen brauchen.
Um unsere vielen Eindrücke und Ideen zu ordnen, fand am 8.1. ein Treffen statt. Ergebnisse sind, dass demnächst ein Deutschkurs kombiniert mit deutscher Geschichte und Kultur von zwei Frauen angeboten wird.

Weiterhin werden wir die Flüchtlinge gezielt zu Gemeindeveranstaltungen einladen, bei denen Sprachkenntnisse nicht unbedingt nötig sind (z.B. Konzerte, Familiengottesdienste). Auch eine „Kirchenführung zum Anfassen“ und weitere Naturerlebnisse soll es geben, sobald das Wetter wieder freundlicher wird.
Grundsätzlich ist unser Bestreben, die Menschen in die bestehenden Angebote zu integrieren. Und da hat unsere Gemeinde viel zu bieten!

Wer Interesse hat, kann sich gern mit uns in Verbindung setzen.
Kontakt: Christoph Bittmann